Produktion Airbagtest

Der Schonbezug als Sicherheitszubehör

Wohl kaum ein namhafter Automobilhersteller wird zukünftig neuentwickelte Fahrzeuge ohne Seitenairbag auf den Markt bringen.
Dieses sicherheitsrelevante Zubehör hat ähnlich rasch in die Serienausstattung Einzug genommen, wie seinerzeit der Frontairbag im Lenkrad. Die Zeit der allzu universell passenden Schonbezüge dürfte somit der Vergangenheit angehören.

Um das Aufblasverhalten des Airbags in keinster Weise zu beeinträchtigen, müssen Schonbezüge heutzutage maßgenau und reproduzierbar mit minimalsten Toleranzen hergestellt werden. Der Airbag in der Sitzlehne ist eine von vielen Varianten des Seitenairbags.
Er hat vor allem den Vorteil, dass er sich mit der Position des Sitzes verschiebt und somit den Insassen genügend Schutz gewährt.

Die Zeit, die ihm zum Erreichen seines vollen Volumens bleibt, beträgt nur wenige Millisekunden.
Diese Zeit darf durch einen Schonbezug auf keinen Fall verzögert werden.


Hier sehen Sie Detailaufnahmen und eine Animation an einem geschlossenen Sitzschonbezug.
Im TüV-Prüflabor erfolgt der so genannte "Schussversuch". Die Airbag-Entfaltung sehen Sie in Zeitlupe.
Airbagtest Bild 1 Airbagtest Bild 2 Airbagtest Bild 3 Airbagtest Bild 4 Airbagtest Bild 5

WICHTIG! Grundsätzlich kann die Betriebserlaubnis eines Fahrzeuges erlöschen, wenn Schonbezüge verbaut werden, die vom Fahrzeughersteller nicht zugelassen sind.

Eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) vom Kraftfahrtbundesamt kann eine erloschene Betriebserlaubnis für den Endverbraucher rechtswirksam wieder in Kraft setzen.

Zum Erlangen einer ABE sind ganz bestimmte Voraussetzungen gegeben. Erst das Zusammenwirken von optimalen Zuschnitten (Maßanfertigungen), geeigneten Stoffen und einer speziellen Nahtform ermöglicht dem Schonbezug, die notwendige Aufreißgeschwindigkeit in der Aufblasphase des Airbags zu gewährleisten, um somit die strengen Richtlinien des Kraftfahrtbundesamtes zu erfüllen.

Dabei darf nicht ausser Acht gelassen werden, dass diese Eigenschaften auch nach langjährigem Gebrauch erhalten bleiben müssen.
Die ABE ist für uns Hersteller nicht so ohne weiteres zu erhalten. Neben einem umfangreichen TüV-Gutachten, das die uneingeschränkte Verwendung der getesteten Schonbezüge für Sitze mit integriertem Airbag dokumentiert, gehört zur ABE-Zulassung auch eine Herstelleranerkennung. Diese erhalten ausschliesslich Firmen, die nachweisbar auch die technischen Einrichtungen und das Know How zur reproduzierbaren Herstellung sicherheitsrelevanter Schonbezüge haben.


Wir - die Fa. W.u.E. RAU GmbH & Co. KG - erfüllen diese hohen Anforderungen und raten Ihnen:
Achten Sie beim Kauf von Schonbezügen für Sitze mit integriertem Seitenairbag auf ein beigelegtes Zertifikat über die TüV- Freigabe der Schonbezüge für Ihr Fahrzeug.